Zirkus Wörterbuch

Hier findest Du ein umfassendes Verzeichnis mit über 500 Circus-spezifischen Begriffen. Wähle einen der nachfolgenden Buchstaben um die dazugehörigen Begriffe anzuzeigen:

MANEGE

(französisch: Reitkunst, Reitbahn) Runde, meist mit Sägespänen ausgelegte, von der -> Piste umrandete Arbeitsfläche der -> Artisten und Tiere im -> Circus. Klassischer und idealer Durchmesser für Pferdevorführungen: 13m.

ZAHNHANG

-> Trick in der -> Luftgymnastik, wobei der Körper durch die Kraft des Gebisses an einem -> Mundstück hängend gehalten wird.

CHAPITEAUSCHLüSSEL

Jeder Neuling im circus wird auf die Suche dieses nicht existierenden Schlüssels zum -> Chapiteau geschickt, womit er gefoppt werden soll.

DECKENLAUF

-> Akrobat hängt Kopf nach unten (in der Circuskuppel) und steckt, den Körper vorwärts und rückwärts schwingend, abwechselnd die Füsse in hintereinander angebrachte Schlaufen, so dass er sich vorwärts bewegt.

PRIVATE

Bezeichnung der -> Artisten für alle Personen, die nicht ihrem Kreis, bzw. nicht dem -> Circus angehören. Auch als Bürgerliche bezeichnet.

MUKNA

Männlicher asiatischer Elefant ohne Stosszähne, vor allem auf Sri Lanka zu finden.

LILIPUTANER

Mensch von Zwergwuchs, der sich im -> Circus, -> Variete und auf Jahrmärkten zur Schau stellt.

SPERRSITZ

Numerierte, durch Vorrichtungen abgesperrte gute Zuschauerplätze relativ weit vorne, normalerweise aber nicht zuvorderst (wie bei Knie), wo sich die -> Logen befinden.

PAKETSALTO

-> Salto von zwei -> Akrobaten miteinander, wobei der eine auf den Schultern des anderen sitzt. Meist vom -> Schleuderbrett ausgeführt.

FÜSSE-KOPF

Stand auf dem Kopf des -> Untermannes.

RAMMEL

-> Privater (Artistensprache).

MAGIE

Zauberkunst, präsentiert von den Magiern und -> Illusionisten.

GüRTELPERCHE

-> Perche, welche vom -> Untermann in einer köcherartigen Vorrichtung am Gürtel balanciert wird.

QUADRILLE

(französisch: Synchrones Gruppenreiten nach Musik. Aus dem Lateinischen: Quadriga = Viergespann inkl. Kampfwagen dahinter) Vier Reitergruppen führen tanzähnliche Figuren vor.

ARBEITEN

Der Artist tritt im Circus nicht auf (wie es der Schauspieler auf der Bühne tut), sondern er arbeitet.

AVIS

1. Schriftliche Mitteilung für -> Artisten und Personal (oft am schwarzen Brett im -> Sattelgang).
2. Alte Bezeichnung für Ankündigunsplakate in den Strassen.

BRüCKE

1. Horizontale Absprungbasis bei Luftnummern. 
2. Plattform für Beleuchter und Scheinwerfer über der -> Manege oder über dem Publikum.
3. Stand auf Händen und Füssen mit nach oben durchgebogenem Körper (Gesäss nach unten).

GYMNASTIKER

(griechisch: gymnazo = trainieren, üben) Veralteter Begriff für den Kunstturner, der meist auch -> Tricks aus der -> Equilibristik und -> Kontorsionistik in seine Darbietung einbezieht.

RAHMENSPRUNG

Hechtsprung durch einen relativ kleinen Ring, der mit nach innen gerichteten Messern versehen ist.

APPORTIERPFERD

Pferd, das Gegenstände mit den Zähnen aufnimmt und bringt.