Zirkus Wörterbuch

Hier findest Du ein umfassendes Verzeichnis mit über 500 Circus-spezifischen Begriffen. Wähle einen der nachfolgenden Buchstaben um die dazugehörigen Begriffe anzuzeigen:

ANTIPODIST

Fussjongleur, betreibt -> Antipodenspiele.

SPERRSITZ

Numerierte, durch Vorrichtungen abgesperrte gute Zuschauerplätze relativ weit vorne, normalerweise aber nicht zuvorderst (wie bei Knie), wo sich die -> Logen befinden.

WANDERCIRCUS

zieht (normalerweise mit einem -> Chapiteau) von Ort zu Ort (im Gegensatz zum festen Circus), auch -> Reisecircus benannt.

FLIP

(englisch: (rundherum) schnellen) Vorwärtsüberschlag im Sprung, Hände und Füsse berühren abwechselnd den Boden.

AUSKASTEN

Raubtiere in den -> Zentralkäfig lassen oder in einen anderen Käfig umsetzen.

GLADIATOR

(lateinisch: gladius = Schwert) (Meistens Kraft-) -> Akrobat im Kostüm der römischen Schwert- und Todeskämpfer.

SPRUNGAKROBATIK

-> Akrobatische Arbeit, die auf den Grundformen des Springens beruht. Verwendete Geräte: -> Schleuderbrett, -> Batoude, -> Trampolin, Fässer (-> Fassspringen) usw.

GüRTELPERCHE

-> Perche, welche vom -> Untermann in einer köcherartigen Vorrichtung am Gürtel balanciert wird.

CROUPIEREN

(französisch: à croupetons = zusammengekauert, hockend) Mit zusammengezogenem Körper (z. B. beim -> Salto), die Knie mit den Händen auf der Brust festgehalten (im Gegensatz zu -> Pless).

MARMORBILDER

Synonym für -> Lebende Bilder.

ROLLBALANCE

-> Rola-Rola.

SATTELGANG

Raum zwischen (hinter) der -> Gardine und dem hinteren Zeltausgang. Hier halten sich die -> Artisten und Tiere für den Auftritt bereit. Auch Aufsitzraum benannt.

LEOTARD

Hautenges Kostüm (Trikot) vieler -> Artistinnen und allgemein der Akrobaten des -> Fliegenden Trapezes. Benannt nach dem ersten fliegenden Akrobaten Jules Leotard (1838-70).

MANSCHEN

Absammeln mit dem Teller nach Auftritten unter freiem Himmel (Kollekte).

TINSIKER

(auch Tinsika oder Zinska, benannt nach dem arabischen Springer Tinsik) Handstandüberschlag vorwärts mit neben- und hintereinander aufgesetzten Händen bei weit gespreizten Beinen und starkem Hohlkreuz.

EQUESTRIK

Reitkunst auf trabenden und galoppierenden Pferden. Dazu gehören -> Hohe Schule, -> Parforce-, -> Jockey-, -> Panneau- und -> Voltigereiterei.

LAUFGANG

(auch Laufgitter) Tunnelartige Gitterverbindung, durch welche die Raubtiere von ihren Käfigwagen in den -> Zentralkäfig und zurück gelangen.

SCHWEBETRICK

-> Magischer -> Trick, bei dem scheinbar die Schwerkraft aufgehoben wird, indem ein Gegenstand oder eine Person (Schwebende Jungfrau u. a.) mehr oder weniger frei in der Luft schwebt.

GENRE

(französisch: Gattung, Art) Sparte oder Disziplin von -> artistischen Darbeitungen.

CIRCUS

(lateinisch: Kreis, Rennbahn) Seit Ende des 18. Jahrhunderts versteht man darunter die unterhaltende Form der darstellenden Kunst der -> Artisten mit den drei Elementen der Tier->dressur, -> Akrobatik und -> Clownerie. Der Circus entwikkelte sich aus der Kunstreiterei und spielt sich darum in der runden -> Manege ab.