Zirkus Wörterbuch

Hier findest Du ein umfassendes Verzeichnis mit über 500 Circus-spezifischen Begriffen. Wähle einen der nachfolgenden Buchstaben um die dazugehörigen Begriffe anzuzeigen:

WURFAKROBATIK

->Genre der -> Parterreakrobatik: Werfen und Fangen eines -> Partners zwischen verschiedenen -> Untermännern am Boden, wobei der -> Flieger in der Luft zusätzliche -> Tricks ausführt (-> Salti, -> Pirouetten usw.).

ZINSKA

-> Tinsiker.

KOPFTRICK

Dressurtrick mit Raubtieren: Tierlehrer legt seinen Kopf in den Rachen eines Tieres. Ohne Zuhilfenahme der Hände: freihändiger Kopftrick.

PLANSCH

(französisch: planche = Brett)
1. Figur in einer eher statischen Luftnummer, wobei der -> Untermann in ausgestreckter Lage in der Horizontalen gehalten wird.
2. Trick in der -> Dshigitenreiterei, wobei der Reiter in waagrechter Lage seitlich neben dem Leib des Pferdes hängt.

LEVADE

Figur der -> Hohen Schule: Pferd steht auf der stark angewinkelten -> Hinterhand (im Gegensatz zur -> Steigerposition) und hebt die gebogene -> Vorderhand vom Boden. Verharren in dieser Stellung.

ROTATIONSAPPARAT

-> Akrobatisches Gerät, das vor allem in der -> Luftgymnastik verwendet wird. Durch Schwung oder maschinell dreht sich der Apparat um eine Mittelachse. Man erzielt dadurch Schaueffekte. Gewisse -> Tricks werden erschwert, andere überhaupt erst ermöglicht.

POJATZ

(auch -> Pajass) abgeleitet von Bajazzo, deutsche Bezeichnung für den Spassmacher der wandernden Gauklertruppen Ende des 18. Jahrhunderts.

ZAHNSTAND
UNGARISCHE POST

Stehendreiter auf einem Paar von Pferden führt vor sich drei weitere Pferde am -> langen Zügel (nicht mehr als drei Tiere, im Gegensatz zum Pferdezug von Lonjumeau).

PIERROT

(französisch = Peterchen) Komische Figur des dummdreisten Bedienten, Hauptfigur der französischen -> Pantomime im 18. Jahrhundert. Er ist eine der Figuren, aus denen sich der moderne -> Clown entwickelte.

QUADRILLE

(französisch: Synchrones Gruppenreiten nach Musik. Aus dem Lateinischen: Quadriga = Viergespann inkl. Kampfwagen dahinter) Vier Reitergruppen führen tanzähnliche Figuren vor.

TINGELN

(Umgangssprache) Reisen von einzelnen -> Artisten oder Truppen ohne festen Tourneeplan.

MANEGEKASTEN

Begriff für -> Piste.

WANDERCIRCUS

zieht (normalerweise mit einem -> Chapiteau) von Ort zu Ort (im Gegensatz zum festen Circus), auch -> Reisecircus benannt.

NANAISCHE SPIELE

Tanzexzentrische -> Nummern: Der -> Akrobat tanzt gleichzeitig auf Händen und Füssen, wobei auch die Hände in Schuhen stecken und

PEITSCHENSCHLAGEN

Gezieltes Schlagen mit langen Lederpeitschen (brennende Kerzen löschen usw.), auch Bullpeitschen genannt.

STEIGENDER TINSIKER

-> Tinsiker mit deutlich in die Höhe gerichtetem Absprung (auch fliegender Tinsiker oder -> Maudet).

RUNDKÄFIG
PISTE

(französisch: Fährte, Trampelweg, Bahn) 40-50 cm hohe und ebenso breite Umrandung der -> Manege. Auch Manegenkasten genannt. (Im Französischen bedeutet piste hingegen die ganze Manege).

TAPEUR

(französisch: taper = klapsen, schlagen) -> Akrobat, der auf den hochgestellten Teil des -> Schleuderbrettes springt und damit den -> Flieger in die Luft katapultiert.