Buch Neuerscheinung – 100 Jahre Knie-Elefanten

Nur ein Jahr nach der Gründung des Schweizer Nationalcircus hielt 1920 der erste Elefant Einzug in die Manege des Circus Knie. Denn damals wurde Therese Renz von den Gebrüdern Knie als Schulreiterin verpflichtet. In ihrem Reisegepäck befand sich die asiatische Elefantendame Dicky. Später kamen dann noch Queeny und Rosa dazu. Im Laufe der vergangenen 100 Jahre waren es nicht weniger als 64 Dickhäuter, die der Circus Knie über eine gewisse Zeitspanne sein eigen nennen konnte. 2015 verabschiedeten sich die letzten beiden Elefanten aus dem Scheinwerferlicht der Manege. Die achtköpfige Elefantengruppe in Knie's Kinderzoo in Rapperswil bevölkert derzeit die Himmapan Elefantenanlage. Auf dieser Gruppe ruht nun viel Hoffnung, dass die Nachzucht der vom Aussterben bedrohten Tierart gelingen möge. Dabei kooperiert Knie weltweit mit verschiedenen Zoos und Tierparks, um die genetische Vielfalt aufrecht zu erhalten.

 

Das nun erschienene Buch wirft einerseits einen ungewohnt selbstkritischen Blick zurück auf die wechselhafte Geschichte in der Elefantenhaltung des Schweizer Nationalcircus. Zudem wird auch dargelegt, welche Lehren die Wissenschaft aus den begangenen Fehlern gezogen hat und wie inskünftig die Elefantenpopulation in menschlicher Obhut wieder vergrössert werden soll. Abgerundet wird das Buch mit detaillierten Angaben über die einzelnen Tiere und mit einem Stammbaum, der die verwandtschaftlichen Beziehungen von Knie's Elefanten aufzeigt.

Das von Franco Knie und Kurt Müller herausgegebene und über 266 Seiten starke Buch beinhaltet viele Bildaufnahmen aus den Anfängen von Knie's Elefantenhaltung bis heute. Einzelne davon können via "Augmented Reality" bewegt werden. Zudem ist der Bucheinband der Elefantenhaut nachempfunden. Für Sfr. 39.- (exkl. Versandspesen) ist es erhältlich beim Verlag Scheidegger & Spiess, Niederdorfstrasse 54, 8001 Zürich oder online: www.scheidegger-spiess.ch.