Zum Hinschied von Klein Helmut

Ein Mann von körperlich kleiner Statur, aber eine grosse Persönlichkeit ist am 22. August 2014 zu seinem Schöpfer zurückgekehrt. Sein Leben hat am 9. Oktober 1936 als Helmut Werner bürgerlich begonnen. Sein Vater hätte es gerne gesehen, wenn sein Sohn Rechtsanwalt studiert hätte. Helmut zog es aber schon früh zum Circus hin und so begann er 1952 im Circus Paula Busch als Lehrling. Bereits 1953 arbeitet er als Clown ATOM im Schweizer Circus Pilatus, zusammen mit einem ebenfalls kleinwüchsigen Partner, als Reprisen-Clown.


Nicht nur für Circusfreunde war Klein Helmut ein Begriff. In der ARD wurde eine Serie über eine fiktive Artisten-Dynastie – The Flying Dorias – produziert. Salto Mortale war damals eine sehr erfolgreiche TV-Produktion und die Erkennungsmelodie klingt wohl noch vielen Circusfreunden in den Ohren. Gedreht wurde meistens im Circus Krone, immer an wechselnden Gastspielorten (einmal gastierte die Familie Doria in Bern im Circus KNIE). Die Serie war bestückt mit bekannten Schauspielern. Hans Söhnker als Circusdirektor, unser ehemaliges CVA-Ehrenmitglied Gustav KNUTH als Familienoberhaupt der Dorias, der Frauenschwarm Hansjürgen Bäumler, Horst Janson u.v.a.m. Damals war Klein Helmut bereits längere Zeit beim Circus Krone engagiert. Und so fand Helmut den Weg zum Film. In Salto Mortale spielte er den Reprisen-Clown, dessen Hobby der Börsenhandel war. Die ganze Krone-Mannschaft holte vom quirligen und fröhlichen Reprisen-Clown Tipps, welche Titel gekauft oder verkauft werden sollen. Nebst der Familie Doria war Klein Helmut der zweite Rote Faden der ARD-Produktion.

Nach über 20 Jahren beim Circus Krone kehrte der kleine Mann mit grosser Ausstrahlung in die Schweiz zurück. Beim Circus Nock amtete er als Reprisen-Clown und als Ansager. Sein Wohnwagen war bis zuletzt vis-à-vis des Winterquartiers des Circus Nock, hinter der Pizzeria stationiert. Nach Nock arbeitete Klein Helmut noch in mehreren anderen Unternehmen der Schweiz. Seine Heimat fand er schliesslich im Circus Olympia der Familie Gasser (heute Circus GO). Helmut war dem Direktor Dominik Gasser immer dankbar, dass er in seinem Circus eine Plattform zugestanden erhielt und bis über sein Pensionsalter hinaus seine Spässe zum Besten geben konnte.

Helmut war für mich eine äusserst interessante Persönlichkeit. Er war sehr belesen und er war ein unterhalsamer, aber auch sehr ernsthafter Gesprächspartner. Mit ihm konnte man wirklich unzählige Themen diskutieren. Seinen Körper hielt er mit Sport möglichst lange fit. So besuchte er in fast allen Gastspielorten immer die Badeanstalten und Hallenbäder. Auch in Fitness-Studios war Klein Helmut immer wieder anzutreffen. Am 9. Oktober 2006 konnten wir mit vielen Bekannten und Freunden in Oeschgen Helmut‘s 70. Geburtstag feiern und in der Manege 5/2006 würdigten wir den nun Verstorbenen mit einem Artikel zu seinem runden Geburtstag.

Mehrere Stürze und Schlaganfälle setzten aber schon bald seiner Gesundheit stark zu und so wurde die Einweisung in ein Pflegeheim unvermeidlich. Dies war für den ungebundenen, freiheitsliebenden Helmut eine schwere und schwierige Zeit. Der Lebenskreis von Klein Helmut hat sich nun am 22. August 2014 geschlossen. Seiner Schwester sprechen wir auf diesem Wege unsere aufrichtige Anteilname aus.


Helmut, wir danken Dir für die unvergesslichen Momente, welche wir mit Dir verbringen durften. Wir werden Dich nie vergessen.

Alfred Reichle 

In Gedenken an Klein Helmut